Suchthilfezentrum Kiel & DIAKO Fachambulanz

Neu: Die Fachambulanz Kiel und das FAK-MVZ haben ab dem 1. Juli neue Namen

Das Suchthilfezentrum Kiel mit der DIAKO Fachambulanz versteht sich als ein Zentrum für Suchtbehandlung, sie fungiert als Einrichtung der Drogenberatung und Drogentherapie. Schwerpunkt des Suchthilfezentrums ist die Beratung und Behandlung von Menschen mit missbräuchlicher oder abhängiger Einnahme illegaler Drogen - Cannabis, Heroin, Kokain, Amphetamine usw..

Die DIAKO Fachambulanz bietet als MVZ heroin- bzw. opiatabhängigen Personen eine Substitution mit Opiat-Ersatzstoffen (Methadon u.a.) sowie eine ärztlich-psychiatrische Versorgung.

Im Suchthilfezentrum Kiel mit der angeschlossenen DIAKO Fachambulanz halten Ärzte, Pädagogen, Therapeuten (Psychologie, Ergotherapie) und medizinisches Personal im beruflichen Zusammenwirken für Menschen mit Drogenproblemen ein breitgefächertes Angebot der Beratung, Betreuung und Behandlung vor. 

Im Suchthilfezentrum Kiel sind alle Angebote zur Beratung, Behandlung und Betreuung beheimatet.

In der DIAKO Fachambulanz findet die Medizinische Betreuung statt.

Neuer Name - neues Logo!

Die Fachambulanz Kiel (FAK) und das FAK-MVZ sind Angebote für suchtkranke Menschen der „Fachkliniken Nordfriesland gGmbH“ mit Sitz in Breklum. Dazu gehören auch weitere Angebote für psychisch kranke und suchtkranke Menschen. 

Mehrheitsgesellschafter der Fachkliniken Nordfriesland ist seit dem Jahr 2008 die DIAKO Flensburg mit einem großen Akutkrankenhaus in Flensburg.

Die Gesellschafterversammlung der DIAKO Flensburg hat jetzt beschlossen, das Erscheinungsbild aller Angebote unter ihrem Dach zu vereinheitlichen. Aus „Fachkliniken Nordfriesland“ wird nun „DIAKO Nordfriesland“. Die „Fachambulanz Kiel“ wird umbenannt in „Suchthilfezentrum Kiel“, analog dem „Suchthilfezentrum Schleswig“ aus dem gleichen Verbund und die „FAK-MVZ GmbH“ wird zur „DIAKO Fachambulanz GmbH“.

Auf allen Schriftstücken und Schildern ist dann nicht mehr das rote Logo der FAK zu finden, sondern das blaue Logo der DIAKO. Die Umstellung erfolgt zum 1.Juli.

Es handelt sich hierbei um eine Veränderung im Erscheinungsbild, das Angebot, die Erreichbarkeit und die Mitarbeitenden bleiben unverändert.